Archive for Februar 2014

h1

Gehaltsbiografie

18. Februar 2014

Compensation-Online-Gehaltsbiografien 2014

„Gehaltsbiografien 2014

  • Wie wirkt sich das Alter auf das Gehalt aus?
  • Welche altersspezifischen Unterschiede gibt es zwischen Fach- und Führungskräften?
  • Wann sind welche Gehälter zu erwarten?

Diesen Fragen gehen wir in unserer Studie „Compensation-Online Gehaltsbiografien 2014“ nach. Die Bevölkerung altert – und mit ihr die Belegschaften in den Unternehmen. Was bedeutet das für das durchschnittliche Gehaltsniveau? Wir haben uns die Entwicklung der Gehaltskurven in Abhängigkeit vom Alter genau angesehen und stellen in unserem aktuellen Report die Ergebnisse vor. Auf Basis von gut 205.000 neuesten Daten haben wir die aktuellen Gehaltskurven in Abhängigkeit vom Alter ermittelt und stellen diese auf 38 Seiten vor.

Die wichtigsten Ergebnisse der Untersuchung:

Beim ersten Blick auf die Gehaltskurve der Gruppe von Mitarbeitern, die über keine Führungsverantwortung verfügen fällt auf, dass mit etwa 40 Jahren der Höhepunkt überschritten ist. Danach fällt die Kurve wieder leicht ab. Das bedeutet natürlich nicht, dass die Gehälter ab 40 Jahren gekürzt werden, aber die Steigerungsraten gehen deutlich zurück. Warum aber sinkt die Kurve, wenn doch die Gehälter weiter steigen? Die Erklärung dafür ist einfach, denn die ehrgeizigen, fähigen und besonders gut bezahlen Mitarbeiter, die von Beginn an mit relativ hohen Gehältern im oberen Bereich ihrer jeweiligen Altersgruppe liegen, verlassen die Gruppe ohne Führungsverantwortung und sorgen so dafür, dass nach ihrem Aufstieg ihre hohen Gehälter aus dieser Statistik herausfallen. Da dieser Effekt in der Regel um das Erreichen des 40. Lebensjahres auftritt, beginnt die Gehaltskurve an diesem Punkt für die Gruppe von Mitarbeitern ohne Führungsverantwortung zu sinken.

Bei Führungskräften gibt es diesen Knick nicht in dieser Form und nicht im Alter von 40 Jahren. Es fällt aber auf, dass das Gehalt ab 45 Jahren langsamer steigt um sich dann zwischen 50 und 55 kaum noch zu erhöhen.

Der Effekt, der hierfür verantwortlich ist, ist schon etwas schwieriger zu erklären. Allerdings gibt es einen deutlich Hinweis, wenn wir führende Männer und Frauen getrennt betrachten. Denn bei Frauen verläuft die Gehaltskurve in Führungsfunktionen ab dem 45. Lebensjahr sinkend, bei Männern verläuft sie bis zum Ende hin steigend. Eine mögliche Erklärung für die Entwicklung der Frauengehälter: Wenn Frauen bis 45 sehr ehrgeizig waren und entsprechende Gehälter verdienten, geraten sie jetzt zunehmend in Wettbewerb mit männlichen Führungskräften um immer weniger Stellenangebote. Frauen scheinen an diesem Punkt weniger bereit, auch noch den Wettbewerb um die nächste Stufe anzutreten (Stichwort „gläserne Decke“) und sich erneut verändern zu müssen, sei es räumlich oder auf das Jobumfeld bezogen. Statt dessen gehen Frauen an diesem Punkt häufiger den entgegengesetzten Weg und reduzieren den eigenen Einsatz und treten beruflich sogar kürzer.

Quelle: http://www.compensation-online.de/p4.gehaltsbiografien2014.jsp

Advertisements