h1

Junge Kräfte finden und binden

11. Juli 2010

Es stellt sich die Frage, wie Regionen und Firmen, die nicht in den attraktien Regionen liegen, mit dem demografischen Wandel zurecht kommen können. Denn hier wandern die jungen Leute nach Ausbildung und Studium ab. Es bedarf  familiengerechter Infrastruktur und eines breiten Freizeitangebots – und guter Jobmöglichkeiten.

Beispielhaft: Sundern im Hochsauerlandkreis. Die Bevölkerung wird bis 2030 um 13,4 % sinken. Um Fachkräfte zu gewinnen, unterhalten die Unternehmen eine enge Kooperation mit den beiden ansässigen Fachhochschulen. Es werden Praktikumsplätze angeboten, Studenten können ihre Abschlussarbeiten zusammen mit den Unternehmen schreiben, mit der Chance auf einen Arbeitsvertrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: