h1

Situation im Handwerk

26. April 2010

Handwerksbetriebe haben ähnliche Problemlagen wie Industrie und Großbetriebe, aber weniger Ressourcen, wenn es um den gesellschaftlichen Prozess des demografischen Wandels geht. Eine langfristige Personalpolitik und alternsgerechte Arbeitsgestaltung sind bisher eher die Ausnahme als die Regel.

Lösungsansätze

  • Schaffung eines Problembewusstseins für demografischen Wandel und damit einhergehend Etablierung einer mittel- und langfristigen Personalplanung
  • Umgang mit zunehmendem Fachkräftebedarf durch Öffentlichkeitsarbeit sowie Thematisierung im Rahmen eines breit angelegten branchenspezifischen Weiterbil­dungs­angebots
  • Erhalt der Leistungsfähigkeit und Motivation der vorhandenen, älter werdenden Belegschaft durch betriebsspezifische Analysen und Sensibilisierung der Betriebsinhaber
  • Bereitstellung von Ressourcen für Personal- und Organisationsentwicklung durch Vernetzung von Betrieben und anderen Akteuren

(…)

ein Demografie-Projekt im Handwerk sollte aufgrund der kleinräumigen Struktur von Angebot und Nachfrage insbesondere regionale Bezüge nutzen und stärken.

http://www.inqa.de/Inqa/Navigation/Themen/demographischer-wandel,did=252034.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: