h1

RWE AG

18. März 2009

Ansatzpunkte im Demografiemanagement: Mitarbeiterbindung durch kooperative Ausbildung, Rekrutierung „älterer Quereinsteiger“, Personalentwicklung für ältere Mitarbeiter, spezielle Angebote für „Veteranen“ sowie die Individualisierung der Arbeitszeit.

Allgemein gilt es, den generationsübergreifenden Austausch zu fördern und eine entsprechende Unternehmenskultur zu schaffen, die den Transfer von wichtigem Know-how begünstigt.

Führungskräfte trainieren altersgerechte Führung.  – Beispiel: in Schulungen zum Gesundheitsmanagement geht es um Fragen wie den Umgang mit älteren Mitarbeitern mit gesundheitlichen Einschränkungen und altersgerechten Arbeitszeiten. Thema dabei ist z. B., wann ein Mitarbeiter aus dem Schichtbetrieb herausgenommen und als Pförtner eingesetzt werden soll. (Körperlich hart arbeiten bei RWE cirka 10.000 Mitarbeiter im Tagebau und z.T als Netzmonteure.) Allgemein ist es hierbei wichtig, individuelle Lösungen zu finden, die sowohl auf den Arbeitsplatz als auch auf die Mitarbeiter passen.

Aus: Pro 50 – Arbeit mit Zukunft: Ist Ihr Unternehmen fit für den demografischen Wandel? Herausgegeben von PricewaterhouseCoopers AG, Frankfurt am Main Advisory, Performance Improvement – People & Change Von Dr. Rosina M. Gasteiger, Dr. Heiko Lorson und Holger Leckebusch 1. Auflage August 2008,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: